Gezeitenrechnung für die Strecke von Gibraltar nach Cadiz

Eingetragen bei: Gezeiten | 0

Unser Segeltörn bringt uns in diesem Jahr aus dem Mittelmeer hinaus durch die Straße von Gibraltar in den atlantischen Ozean. Wir starten in Velez-Malaga am 24.Juni und fahren relativ zügig nach Gibraltar. Dort werden wir ein paar Tage bleiben, was zum einen daran liegt, dass wir den ortsansässigen Affen Zucker geben wollen und zum anderen daran, dass wir günstiges Wetter für die Passage von Gibraltar nach Cadiz brauchen.

Die Törnplanung diesmal unterscheidet sich von allen vorherigen dadurch, dass die Gezeiten zu berücksichtigen sind. Ich werde zu diesem Zweck „REED’s Nautical Almanc“ benutzen.

Als Übung vor dem Törn versuche ich die Planung für die Strecke von Gibraltar nach Cadiz. Für das Befahren beider Häfen sind die Tidenhöhen nicht so wichtig. Viel wichtiger sind die Gezeitenströme in und um die Straße von Gibraltar.

Dazu zeigt Reed’s eine Karte der Straße mit dem Verkehrstrennungsgebiet und diversen Linien, denen man entnehmen kann, dass näher am Ufer der Strom gen Westen 3 Stunden nach Hochwasser Gibraltar einsetzt und weiter draußen, schon im VTG, 6 Stunden nach HW Gibraltar. Auch über die Stärke macht Reed’s Aussagen:

Der Tidenstrom beträgt bis 3 Knoten in beide Richtungen, in Ufernähe, an Kaps. Schwächer zur Mitte der Straße hin. Dieser wird überlagert vom Meeresstrom, der immer vom Atlantik ins Mittelmeer fließt, sodass der Oberflächenstrom zwischen 2kn westwärts und 5kn ostwärts schwankt. Und natürlich spielt der Wind auch noch eine Rolle.

Wir brauchen also KEINEN Westwind und sind spätestens 3h nach Hochwasser Gibraltar auf unserem Weg durch die Meerenge. So ganz ohne Gegenstrom werden wir auf der Strecke nach Cadiz sicher nicht bleiben. Ich gedenke kurz nach HW Gibraltar los zu fahren.

Ich brauche zwei Standardhäfen: Gibraltar und Lissabon. Alle atlantischen Häfen Südspaniens und Portugals beziehen sich auf Lissabon.

Wegen der Sommerzeit muss ich bei beiden Tabellen eine Stunde auf die angegebenen Zeiten draufrechnen und solange wir in Spanien sind, noch eine weitere Stunde auf die Gezeiten von Lissabon. Damit gilt: Spanien UTC+2h und Portugal UTC+1h.

Die Wettervorhersagen lassen vermuten, dass wir am Freitag, dem 30.6. günstige Wetterbedingungen haben. Deshalb versuche ich für diesen Tag die Gezeiten zu berechnen.

Es ist dann einen Tag vor Halbmond, d.h. es ist noch nicht ganz Nippzeit.

Die Zeiten und Höhen der Gezeit für Gibraltar sind einfach aus der Tabelle abzulesen (+ 1h wegen Sommerzeit):

Niedrigwasser 2.11 Uhr und 14.34 Uhr mit 0,2m über Kartentiefe.

Hochwasser 9.03 Uhr und 21.35 Uhr mit 0,8m.

Damit hätte ich die Abfahrtzeit. Es sind 70 bis 80 Seemeilen bis Cadiz. Ich wäre gern früher losgefahren. Damit wäre der Mittwoch mein Favorit gewesen. Mal sehen, wie das Wetter wird.

Bei Cadiz wird es schwieriger.

Standardport ist Lissabon. Am 30.6. sagt die Tabelle :

Niedrigwasser um 13.47 Uhr mit 1,2m über Kartentiefe,

Hochwasser um 20.27 Uhr mit 3,3m und

das nächste Niedrigwasser ist am 1.7. um 2.28 Uhr mit 1,1m.

Für die Bucht von Cadiz sagt Reed’s nun eine mittlere Höhe der Gezeit von 1,8m voraus.

Für den Puerto de Cadiz gibt es folgende Angaben:

Ist das Hochwasser um 5.00 oder um 17.00 Uhr dann verschiebt sich das Hochwasser gegenüber Lissabon nicht.

Ist das Hochwasser 10.00 oder um 22.00 Uhr dann ist das Hochwasser 20 min später als in Lissabon.

Ist das Niedrigwasser um 5 oder 17 Uhr dann verschiebt es sich um +40 min und

ist das Niedrigwasser um 11 oder 23 Uhr ist es 25 min später als in Lissabon.

Außerdem:

a) Mittleres Springhochwasser: 3,8m

b) Mittleres Nipphochwasser: 3,0m

c) Mittleres Nippniedrigwasser: 1,5m und

d) Mittleres Springniedrigwasser: 0,5m.

Und für Puerto de Cadiz werden noch folgende Korrekturen angegeben:

a) MWHS: -0,5m

b) MWHN: -06,m

c) MLWN: -0,3m

d) MWLS: 0,0m

Daraus reime ich mir jetzt folgendes zusammen:

Hochwasser Cadiz am Abend:

Zwischen 17 und 22 Uhr liegen 5 Stunden, die Verschiebung des Hochwassers liegt zwischen 0 und 20 Minuten.

Jede halbe Stunde verschiebt sich das HW um +10%, d.h. um 2min. Also müsste Hochwasser 16min später als in Lissabon sein.

Berücksichtige ich noch Sommerzeit und andere Zeitzone in Cadiz sollte 20.27 Uhr + 2h + 16min –>

22.43 Uhr Hochwasser in Cadiz sein mit einer Höhe der Gezeit von (3,1m – 0,6m) 2,5m.

Da brat‘ mir doch einer ’n Storch!

Für das darauffolgende Niedrigwasser überlege ich mir dies:

Zwischen 23 und 5 Uhr liegen 6h, d.h. 10% sind 36min mit je +1,5min Zeitverschiebung (+40min – (+25)min).

Bedeutet für mich: 2.28 liegt 152min vor 5 Uhr und damit rund 40%. (Die 8min machen den Kohl auch nicht mehr fett.)

Macht +40min – 6min. Und damit müsste um 5.02 Uhr Niedrigwasser sein mit 1,1m. (Es ist noch nicht ganz Nippzeit.)

Oder: Dreiviertel elf ist Hochwasser und um 5 ist Niedrigwasser.

OMG.

Nun stelle ich diesen Beitrag mal zur Diskussion und checke nicht im Internet ob ich Recht habe.

Falsch: Ich habe doch geguckt und bin nun deprimiert.

https://www.tide-forecast.com/locations/Cadiz-Spain/tides/latest und

https://www.windfinder.com/forecast/cadiz_puerto-america

Diese beiden Seiten bestätigen nicht mal Reed’s Zeiten für Lissabon und Gibraltar unter Berücksichtigung der Sommerzeit.

Aber selbst wenn man sich nicht um ein paar Minuten streitet, liegen meine Zeiten rund eine Stunde zu spät. Warum?????

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar