21. September 2022
Sommerroute 2017

Das erste Jahr

Wie bereits geschrieben sind wir in Oliva, südlich von Valencia, gestartet und in den Osterferien bis in die Nähe von Málaga gefahren um das Schiff in Caleta de Velez zu lassen.

Die Sommerferien sollten uns bis nach Porto im Norden von Portugal führen. Mit Karsten flogen wir nach Málaga und fanden Taiyo unversehrt am Steg. So sah unsere Route aus:

Unsere erste wichtige Station war Gibraltar. Wir lagen in der Marina La Linea und konnten so fußläufig Gibraltar erreichen. Ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Der Weg durch die Straße von Gibraltar war trotz Windstille etwas mühselig, weil wir gegen die Strömung anfuhren. Eine Seemeile vor Tarifa zogen wir noch Sebastian aus Reims aus dem Wasser, der schwimmend auf dem Weg nach Marokko war. Ist eine interessante Geschichte.

Wir fuhren nach Rota, in der Nähe von Cádiz. Dort stieß Felix zu uns und unser Weg führte uns bis zur spanischen Grenze nach Vila Real de Santo Antonio. Von dort flogen Karsten und Felix wieder nach Hause.

Isabell und ich fuhren mit Taiyo die Algarve entlang und besuchten dort alle Marinas. In Lagos warteten wir auf günstiges Wetter, um weiter nach Norden zu segeln. In Cascais liegend sahen wir uns Lissabon an. Die letzten vier Tage unserer Ferien reichten dann gerade so, um bei einigermaßen günstigem Wetter bis nach Porto zu gelangen. In Leixoes, knapp nördlich von Porto konnten wir unser Schiff lassen bis zum Herbst.

Hier ein paar Eindrücke unserer Reise: